Unser Pressetext (Kurzversion)

„Zu Geschichten von Weltraum, Wahn und Winkelschleifern lassen die B.Bones ihre Gitarren und Drums ordentlich krachen. Die Texte lassen keine Lebensfrage offen: Hier wird gemordet, gefeiert, gekaspert und geheizt. Bereichert durch Sängerin Astrid und mit zusätzlichen Cover-Songs von Meistern des Rock und Blues schaffen die B.Bones eine Atmosphäre die einfach nur Laune macht.“

Kurze Chronik

Trier, 22. April 2015

Vor 1998: Die Bones-Musiker spielen in diversen Bands verschiedenster Musikrichtungen. Tom Bone (git), Chris Lee Bone (b) und Dick Bone (voc) musizieren mit weiteren Musikern unter dem Bandnamen „Double Dick“.

Sommer 1998: Unter dem Namen „The Bowling Bones“ wird eine neue Band gegründet. Der Bandname folgt einer Statistik, nach der mit „B“ beginnende Bandnamen die erfolgreichsten sind. Drum Bone (dr) ist jetzt auch mit von der Partie. Geplant ist ein Programm mit anspruchsvollen Bluesrock-Stücken.

Ende 1999: Die ersten eigenen Stücke mit deutschen Texten entstehen. 2000: Ein eigener Stil zwischen Pop und Rock entsteht.

2001: Die CD „Belladonna“ wird im Proberaum produziert und beim ersten offiziellen Konzert am 1. Dezember 2001 vorgestellt. Die eigenen Titel – alle in deutscher Sprache – erreichten das Publikum sowohl musikalisch als auch textlich.

2002: Die CD „Belladonna“ wird in einem 45-minütigen Radio-Portrait (Radio Essen) vorgestellt.

2003: Das Cover-Programm wird ad acta gelegt. Ab jetzt schreiben die Bones ihre Musik und ihre Texte ausschließlich selbst.

2004-2008: Neben lyrisch anspruchsvollen Titeln entstehen auch weitere, die den Zeitgeist oder besondere Ereignisse (Fußball, Politik); und eine ganze Menge Albernheiten. In 2007 vertonen die Bones zum ersten Mal einen Text, der nicht aus ihrer Feder stammt: der Erlkönig. Wie dieser Text zu der Bones-Musik im Progressive-Rock-Stil passt?

2009: Personalwechsel: Mit Dr.Ätsch Bone kommt eine frische Arbeitskraft.

2011:  Wir bestehen jetzt länger als die Beatles (:-)

  • ‚Goldene Zeiten‘ wird als Video auf Youtube veröffentlicht.
  • „Alte Männer“ wird aufgenommen und abgemischt.

2014: Videos zu Amerika No.10 und Elena entstehen.

  • Zu Gast bei Axel Schweiss – Aufnahmen zu seiner Sendung Kopfhörer.
  • Die CD/EP Amerika No10 mit den Titeln Amerika No10, Pänz, Männer und Feel Free wird veröffentlicht.

2015: Kopf Hörer Sendung mit den B.Bones im OK54

Das sagen die Anderen über uns…

„Trierer Musiker Legenden“, Andreas Sittmann, April 2015

„B.Bones, feinste Rockmusik aus Trier!“, heyevent, April 2015

„Triers Antwort auf die Toten Hosen“, RPR1, October 2014

Fotos

BonesDom (2 of 2)